WEITERE VERANSTALTUNGEN

Auf dieser Seite möchten wir Sie über die Veranstaltungen des Fördervereins informieren.

Wir hoffen, dass unsere Angebote Ihr Interesse finden, und würden uns freuen, Sie auch im "Knotenpunkt" oder auf einer unserer nächsten Veranstaltungen (s. Vorschau) begrüßen zu können.

13 Juni 2010
4. Onko-Wellness-Tag

Verwöhne Körper und Geist

Weitere Informationen hier

17. Januar 2010
Neujahrsempfang

Brustkrebstherapie - gemeinsame Verantwortung



Weitere Informationen hier

 

29. November 2009

Ökumenischer Gottesdienst am 1. Adventsonntag

Das Thema „Lichtblicke“ ist nicht nur das Motto der 7. Jahresausstellung "Medizin und Kunst", sondern bestimmt auch den thematischen Schwerpunkt des Gottesdienstes. Hierzu haben gemeinsam eingeladen Pfarrer Klaus Bombosch, ev. Klinikseelsorger, Pastoralreferent Thomas Rücker, kath. Klinikseelsorger, Dr. Abdallah Abdallah sowie die Malgruppen und der Vorstand des Fördervereins „Die Revierinitiative“.

"Mit diesem Gottesdienst beginnt zugleich die Adventszeit – die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, der Berge an Lebkuchen und Nikoläusen, die Zeit des Gedudels in Kaufhäusern und auf Weihnachtsmärkten", begrüßt die Vorsitzende der "Revierinitiative" Barbara Kols-Teichmann die Gäste.

Sie mahnt: "Es ist aber auch die Zeit, die uns einlädt, uns darauf zu besinnen, was unseren Glauben ausmacht: Hoffnung, Liebe, Geduld ....
Die Zeit, in der wir uns fragen können, ob wir nicht mehr Nachsicht üben können: am Arbeitsplatz, in der Familie, und auch mit uns selbst. Die Zeit, in der wir Frieden schließen können – auch mit dem Schicksal einer Krebserkrankung, und uns wieder den Lichtblicken in unserem Leben zuwenden können."

Die Mitgliedern des Vorstandes der "Revierinitiative" tragen die Fürbitten des Gottesdienstes vor (Fürbitten).

Nicht nur für die Adventszeit rät Dr. Abdallah: "Ich wünsche Ihnen, dass Sie "die Zeit danach" intensiv nutzen. Wenn Sie durch die Ereignisse, die sie erschöpft haben, gönnen Sie Ihrer Seele die Ruhe, bis sie Ihnen zeigt, in welcher Richtung Sie wieder aufbrechen sollen" (Ansprache).

Für die wunderschöne musikalische Einrahmung des Gottesdienstes danken wir herzlichst Sabine und Ulrich Schumacher



 

11. November 2009

Vernissage zur 7. Jahresausstellung Medizin und Kunst

Lichtblicke

      

Weitere Informationen hier

 

11. Oktober 2009

2. Sponsorenlauf
Brustkrebs bewegt - jeder Schritt zählt

 


Weitere Informationen hier

 

23. Auguste 2009

7. Reviertagung für Brustheilkunde - Patientenseminar
 



„Zukunft- Was kommt auf mich zu?“, fragt sich jede Brustkrebspatientin bei der Diagnose und auch noch Wochen und Monate danach. Die Frage ist verbunden mit Ängsten vor dem Leiden, der Sehnsucht nach Heilung und der Hoffnung auf den medizinischen Fortschritt. Das Patientenseminar 2009 stand daher unter dem Motto:

"Frucht, Sehnsucht, Hoffnung drängen uns in die Zukunft"



Mit Unterstützung von Dr. Abdallah will dieses Seminar informieren über die Nebenwirkungen und Spätfolgen der Behandlung, über neue diagnostische Verfahren und verschiedene Techniken der Brustkrebschirurgie. Daneben stehen auf dem Programm auch die seelischen Belastungen einer Krebserkrankung.



"In den Stunden, in denen man die Zukunft als verloren glaubt, hat sie die größte Bedeutung. Den Emotionen in einer der schwersten Lebenskrisen Ausdruck zu verleihen, intendiert der Förderverein von Anfang an", so stellt die Vorsitzende Barbara Kols-Teichmann die Arbeit des Vereins vor (Rede).

Sie als Patient haben Rechte. Durch allgemeinverständliche, sachkompetente Informationen und Aufklärungen - wie mit unserem Seminar heute - stärken wir Ihre Patientenkompetenz, führt Dr. A. Abdallah in die Tagung ein (Rede).



Prof. Dr. Klaus Doberauer, ärztlicher Direktor der Evangelischen Kliniken Gelsen-kirchen, würdigte die gemeinsame Arbeit der Klinik für Senologie und des Fördervereins Brustzentrum "Die Revierinitiative".
 


 

Rückblick auf das Patientenseminar 2008


7. Juni 2009

3. Onko-Wellness-Tag



Informationen über unsere Onko-Wellness-Tage finden Sie unter
www.onko-wellness-tag.de

 

25. Januar 2009

Neujahrsempfang



14. Dezember 2008

Ökumenischer Gottesdienst

in der Kapelle der Evangelischen Kliniken

26.November 2008

Vernissage zur 6. Jahresausstellung Medizin und Kunst

Macht der Farben

 

Weitere Informationen hier

19. Oktober 2008

1. Sponsorenlauf

Brustkrebs bewegt - jeder Schritt zählt

 

 

Weitere Informationen hier

7. September 2008

6. Reviertagung für Brustheilkunde - Patientenseminar

 

Der Förderverein Brustzentrum „Die Revierinitiative“, zu den dessen zentralen Aufgaben die fachlich fundierte Information der Brustkrebspatienten gehört, unterstützte zum wiederholten Male die Reviertagung.

Sie stand in diesem Jahr unter dem Motto:

 

Interdisziplinarität verheißt Leben.

 

Die Wahl dieses Mottos betont die für den Behandlungserfolg einer Krebserkrankung erforderliche intensive Zusammenarbeit aller beteiligten Fachärzte. Dies unterstrichen in ihren Begrüßungen Dr. A. Abdallah, Leiter der Klinik für Senologie, und B. Kols-Teichmann, Vorsitzende des Vereins.
Zugleich informierte die Tagung Brustkrebspatienten und ihre Angehörigen über bewährte, aber auch neue Verfahren in der Diagnostik und Behandlung.
 

    

    

Auf der Referenten- und Moderatorenliste der Tagung standen neben erfahrenen Klinikärzten und niedergelassen Ärzten aus Gelsenkirchen, Bochum und Hilden  u.a. Experten in ihren Fachdisziplinen, wie

  • Prof. Dr. Josef Beuth, Leiter des Instituts zur wissenschaftlichen Evaluation              naturheilkundlicher Verfahren der Universität zu Köln,

  • Prof. Dr. Werner Schlake, Pathologisches und Gewebepathologisches Institut Gelsen-kirchen, sowie

  • der Strahlentherapeut und Radioonkologe Privatdozent Dr. Stefan Könemann, Univer-sitätsklinikum Münster.

Der Vortrag des Senologen Dr. A. Abdallah über Möglichkeiten der Onkoplastischen Brustchirurgie und ein Grußwort des ärztlichen Direktors der Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen Prof. Dr. Claus Doberauer rundeten das Programm der Tagung ab.

 Die Revierinitiative fordert und  fördert auch weiterhin die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Fachärzte zum Wohle der Patientinnen.


Der Flyer zur Veranstaltung informiert Sie über das Programm, die Referenten und Moderatoren.

Rückblick auf das Patientenseminar 2007
unter dem Motto "Die Zukunft leben"

Rückblick auf das Patientenseminar 2006
unter dem Motto "Operiert und nicht allein gelassen

 

 

1. Juni 2008

2. Onko-Wellness-Tag

Informationen über unsere Onko-Wellness-Tage finden Sie
unter www.onko-wellness-tag.de

 

27. Januar 2008

Neujahrsempfang 2008

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Bürgersaal in der Akademie Mont Cenis in Herne am letzten Januarsonntag bei unserem 4. Neujahrsempfang. "Dieser volle Saal ist vor allem eine Hommage an unseren Vortragsgast Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer", begrüßte die Vorsitzende des Vereins den Hauptreferenten und die 265 Gäste.

 "Es zeigt, dass wir vieles richtig gemacht haben",  wertete Dr. Abdallah Abdallah den großen Zuspruch zur ersten Veranstaltung der "Revierinitiative" im Jahr 2008.
 

Das "Arzt-Patient-Verhältnis unter den Vorgaben der Gesundheitsreform stand dieses Mal im Mittelpunkt des Empfangs. Zum einen greife der Staat durch Budgetierung der Gesundheitsausgaben und Richtlinien zu Behandlungsabläufen immer mehr in den Handlungsspielraum der Ärzte ein, zum anderen ziehe sich die öffentliche Hand immer stärker aus der Finanzierung des Gesundheitswesens zurück, führte der Präsident der Bundesärztekammer aus. "Dies hat gravierende Folgen für das Verhältnis zwischen Arzt und Patient", so Prof. Dr. Hoppe.

   

2. Dezember 2007

Ökumenischer Wortgottesdienst zum 1. Advent

"Da berühren sich Himmel und Erde"
 

Gemeinsam gestalteten Pfarrer Gerold Hötte (kath) und Pfarrer Siegfried Schütt (ev) den Gottesdienst mit Mitgliedern der Malgruppe und des Vorstandes des Fördervereins sowie Dr. Abdallah Abdallah.

Der Sinnspruch "Carpe diem", der zugleich auch Titel eines Bildes aus der diesjährigen Ausstellung der Malgruppe ist, war Gegenstand der Ansprache von Pfarrer Hötte. Pfarrer Schütt erläuterte den Ursprung der Schutzengellegende.

Frauen aus der Malgruppe und dem Fördervereins trugen die Zitate vor:

"Wer nie gelitten hat, weiß auch nicht, wie man tröstet"

"Die Zeit heilt nicht alles, aber sie rückt das Unheilbare aus dem Mittelpunkt." Ludwig Marcuse

"Wenn Du sehr betrübt bist, dass Du meinst, kein Mensch auf der Welt könne Dich trösten, so tue jemand etwas Gutes, und gleich wird besser sein."
Peter Rosegger

"Glück gibt es nur, wenn wir vom Morgen nichts verlangen und vom Heute dankbar annehmen, was es bringt."
Hermann Hesse

"Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich."
Honoré de Balzac

"Seelenleiden zu heilen vermag der Verstand nicht, die Vernunft wenig, die Zeit viel, entschlossene Tätigkeit alles."
Johann Wolfgang Goethe

"Grüssen wir jeden neuen Tag mit Freude und Hoffnung, denn er ist ein Geschenk der Güte Gottes"
Franz von Sales

 Am Ende seiner Ansprache unterstrich Dr. Abdallah ein Verständnis des Arztberufes: "Die Herausforderung für den Arzt liegt in der Rückbesinnung auf die Kernkompetenz als verstehender und einfühlsamer Helfer; trotz Entmündigung durch das  Gesundheitssystem.

Nach dem Gottesdienst ließen die Teilnehmer gemeinsam den 1. Advent bei Weihnachtspunsch, Plätzchen und Gesprächen ausklingen lassen.

 

17. November 2007

Vernissage zur 5. Jahresausstellung Medizin und Kunst

Lichtblicke

 

Weitere Informationen hier
 

21. Oktober 2007

Aktion Lucia 2007
 

Thomas Rech liest Hape Kerkeling "Ich bin dann mal weg"

Michael Klier, Bratsche

Der Flyer zur Veranstaltung

25. August 2007

5. Reviertagung für Brustheilkunde - Patientenseminar

Die Zukunft leben

Über 200 Teilnehmer waren der Einladung  von  Dr. Abdallah zur 5. Reviertagung für Brustheilkunde in die Akademie Mont Cenis in Herne gefolgt.

Das Programm
 

 

 

 

 


 


 

 

  "Wir möchten Ihnen durch unsere 5. Reviertagung „Die Zukunft leben“ neue Perspektiven der Krankheitsbewältigung vermitteln. Positiv ist, dass durch neue Therapien, besonders durch Antikörper- und Chemotherapie sowie durch die antihormonelle Therapie die Patientin heute bessere Heilungschancen hat", mit diesen Worten führte Dr. Abdallah in das Seminar ein. 

Begrüßungsrede
 


 
   
"Die Tränen sind weniger geworden, die Angst hat ihren Griff gelockert und die Freude am Leben hat wieder Überhand gewonnen", so beschreibt  Ilona Nelsen ihr Leben drei Jahre nach der Diagnose in ihrem Vortrag. "Ich bin davon überzeugt, dass es diese lebenslange Auseinandersetzung mit der Krankheit geben wird – sie ist nur leiser geworden. Heute kann ich sagen, mein Leben ist trotz der Erkrankung reicher geworden."
Diagnose Brustkrebs - Was hat sich drei Jahre danach verändert?
 

 

 

 

 
 
 

Weitere Themen des Tages waren das Mammographie-Screening und "Impfung als Hoffnungsträger in der Krebsbekämpfung" mit  dem Radiologen Dr. Roland Kindinger, Bochum, und dem Onkologen Dr. Antonis Tsamaloukas, Hilden.    

 
     

 

"Auch wir setzen uns für flächendeckende Maßnahmen der Früherkennung ein", unterstrich die Vorsitzende Barbara Kols-Teichmann die Position des Vereins. "Auch wir freuen uns über jede Frau, die durch frühzeitige Diagnose geheilt werden kann. Doch der bloße Aktivitätsnachweis genügt uns nicht. Wir fragen nach der Effizienz. Wir fragen: Macht die Politik mit diesem Mammographie-Screening das Richtige und das dann richtig?"
Begrüßung der Vorsitzenden
 

Imaginationsübungen bei klimakterischen Beschwerden, wie sie an der Habichtswald Klinik, Kassel Bad-Wilhelmshöhe, praktiziert werden,  konnten die Teilnehmer der Tagung danach selbst ausprobieren.

Der Nachmittag der Tagung war den Themen "Brustkrebs und Sexualität"  und "Brustkrebs und junge Familien" gewidmet. Dipl.-Psych. Irmhild Steinweg berichtet in ihrem Vortrag" Sich wieder neu lieben lernen" von Herausforderungen die Brustkrebs für die Partnerschaft bedeuten können und zeigte neuen Wege ´des Aufeinanderzugehens auf.


 
 
     
Mit seinen Vortrag "Der gemeinsamen Zukunft eine Chance geben" führte Dr. Abdallah in das zweite Thema des Nachmittages ein. Das Seminar klang aus mit einer Diskussionsrunde "Wie sagt ich es meinen Kindern" mit Dipl.-Psych.Ulla Steger, Beate Ehlinger, Mutter und ehemalige Krebspatientin, sowie Dipl.-Päd (FH) Irmgard Sicking.
 
 

Wir danken dem Besitzer des Restaurants "Tante Amanda", Dortmund, für die großzügige Spende  und das köstliche Buffet.

 

Der Stand des Fördervereins am Tag des Patientenseminars informierte über unsere Arbeit.

 

6. Mai 2007
1. Onko-Wellness-Tag

Informationen über unsere Onko-Wellness-Tage finden Sie
unter www.onko-wellness-tag.de

4. Februar 2007

Neujahrsempfang